Wolfgang Elger

Portrait Wolfgang ElgerWolfgang Elger (geb. 1932 in Görlitz) studierte an der Kirchenmusikschule in Halle und übernahm 1954 seine erste Kantorenstelle an der Dreifaltigkeitskirche in Görlitz. Ab 1960 war er Kantor am Naumburger Dom und Dozent am dortigen kirchlichen Proseminar.
1978 wechselte Elger nach Dessau. Als Leiter des Lutherchores setzte er dessen Tradition ungebrochen fort.

In seiner Funktion als Landeskichenmusikdirektor konnte er auch über Dessau hinaus wirken und auf die kirchliche Musikpraxis Einfluss nehmen. Besonders anspruchsvoll für den Lutherchor und seinen Leiter waren die Aufführungen von Bruckners f-Moll-Messe (1980), Mendelssohns "Elias" (1981), Bachs h-Moll-Messe (1985) und Kiels „Christus" (1990). Bereits 1978 gründete Elger die „Dessauer Kantorei", die als A-cappella-Chor den auf oratorische Werke spezialisierten Lutherchor ergänzt und bisher mit mehr als 100 Konzerten in fast allen Gegenden Deutschlands aufgetreten ist. Wesentlich verdient gemacht hat sich Elger in den letzten Jahren um die Wiederbelebung und Aufführung der Orgel- und Vokalkompositionen Richard Barmuß´. Seine eigenen Musikstücke bezeichnet Elger als „Gelegenheitskompositionen" (3 Kinderkantaten, Weihnachtsgeschichte für Chor und Instrumente, Kanons). Seit 1998 ist er im Ruhestand.

 
Diese Webseite nutzt Cookies um die bestmögliche Funktionalität zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Ich stimme zu